Will_Hofmann

Will_Hofmann

Will Hofmann

 

Will Hofmann, Jahrgang 1949 wurde zum Büchernarr, sobald er mit Buchstaben etwas anfangen konnte. Es blieb nicht beim Lesen, bereits in der Jugend begann er, Kurzgeschichten zu schreiben. Diese Ambitionen wurden kurz unterbrochen durch vierzig Jahre Ausbildung zum Mediziner und Tätigkeit als Arzt. Seine Leidenschaft flammte mit dem Millennium wieder auf, Hofmann veröffentlichte 2011 den Abenteuermond, ein Kindersciencefiction, gefolgt von dem Abenteuermars 2017.

 

Hofmann ist inspiriert von Edgar Alan Poe, Guy de Maupassant, Stanislaw Lem, Frank Schätzing und vielen anderen, also von den Bereichen Sciencefiction, Grusel, Fantastik. Seine Werke lassen sich trotzdem nicht unbedingt klassischen Genres zuordnen, gehen aber in die Richtung seiner Idole.

 

So entstanden u. a. »Abenteuermond« und »-mars«, zwei Kinder-Siencefiction, »Da läuft was aus«, »Glückwunsch zum Geburtstag, Zombie«, »Götter«, »Million Dollar Boy« und »Der Verdoppler«.

 

Im Wiebers Verlag sind erschienen: Abenteuermond, AbenteuermarsGlückwunsch zum Geburtstag, ZombieZombie City Stories, Da läuft was aus, Million Dollar Boy; neu herausgebracht Der kleine Samariter, ein Ratgeber zur 1. Hilfe vor 100 Jahren von E. Litzberski; ferner die Photodokumentationen Wildbienen und Abriss und Aufbau.

Neuerscheinung 2019: Der Verdoppler, Götter und OKTAN.

Als Kindle-eBooks: Das Licht und Das Römische Reich, auch in Englisch.

Daneben hat er das Römer-Plakat in der niederländischen und englischen Version herausgebracht.

____________________________________________________________________